Töpfe gegen Nahrungsmittelspekulation
Bundesvorstand eröffnet KAB-Aktionswoche "Klug kaufen!"

Köln, 29.09.2012. Lautstark und mit Kochtöpfen haben die Mitglieder des KAB Bundesvorstandes in Köln die bundesweite Aktionswoche "Klug kaufen!" eingeläutet. "Als weltweite Arbeitnehmerbewegung  und kritische Konsumenten müssen wir uns als Christen der Verantwortung stellen, wie und unter welchen Umständen Lebensmittel und andere Waren produziert werden", erklärte Bundesvorsitzende Sabine Schiedermair in Köln.
Das tägliche Brot falle nicht vom Himmel und Jeans wüchsen nicht auf Bäumen, sondern werden von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen hergestellt. "Deshalb ist es unsere Aufgabe dafür einzustehen, dass dort menschenwürdige und ökologisch nachhaltige Produktionsbedingungen herrschen", erklärte Schiedermair.
Bild
Klug kaufen heißt faire Arbeitszeiten für Angestellte. Zum Auftakt der Aktionswoche machte der Bundesvorstand auch auf die langen Ladenöffnuntgszeiten bei Rewe-Einkaufsmärkten aufmerksam. Foto: Rabbe
Tag der menschenwürdigen Arbeit

Mit der Topfaktion vor dem Kölner Rewe-Einkaufsmarkt machte der KAB-Bundesvorstand zum einen auf die langen und unmenschlichen Öffnungszeiten des Einzelhandelskonzerns sowie auf die Spekulation mit Nahrungsmitteln aufmerksam. "Die Töpfe werden Teil der Aktion gegen Nahrungsmittelspekulationen, die die KAB gemeinsam mit der Initiative "campact" am 14. Oktober in Berlin veranstalten wird", betont Bundesvorstandsmitglied Ingrid Schumann aus dem KAB-Diözesanverband Bamberg.
Bundesweit führen KAB-Vereine Veranstaltungen, Umfragen, öffentliche Aktionen, TV-Kochkurse und Gottesdienste in der Erntedankwoche und dem internationalen Tag der menschenwürdigen Arbeit, dem 7. Oktober, durch.

Mehr Infos unter Aktionen
und www.kab-bamberg.de

suchen & finden

World day of Decent work